HLDREIFALTIGKEIT Logo
  • Start
  • Gemeindeleben
  • Frauenbund KDFB

Frauenbund KDFB

Wir machen uns stark für Frauen

Diese Überzeugung war und ist das Fundament des Katholischen Deutschen Frauenbundes e. V. (KDFB), der 1903 von mutigen katholischen Frauen in Köln gegründet wurde. Seit 1924 sind wir auch bei uns in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit in Regensburg Steinweg aktiv.

Gemeinschaft erfahren

Kontakte knüpfen und pflegen

Gemeinschaftsgefühl stärken durch
Gemeinsames Frühstück einmal im Monat
Monatliche Nachmittags-Treff
Ausflüge
Miteinander feiern: Sommerfest, Fasching
Adventskranz binden
Strickkreis
Geburtstagsbesuche
Fahrdienst für ältere Mitglieder

Glaube und Spiritualität leben

Tradition erhalten
Palmbuschbinden
Kräuterbuschenbinden

Weltgebetstag
Wallfahrten
Adventsandachten
Yoga für Jung und Alt (Insel der Ruhe)

Engagement

Soli-Brot-Aktion
Adventsmarkt
Bergfest

Bildung bereichern

Vielfältiges Jahresprogramm
vom Diözesanverband Regensburg
www.frauenbund-regensburg.de

Der Verband

bundesweit und regional

Der KDFB ist ein Verband von Frauen für Frauen, der für Bildung, soziales Engagement, Gemeinschaft und Spiritualität steht. Bundesweit engagieren sich rund 180.000 Mitgliedsfrauen in 21 Diözesen.

Der Diözesanverband Regensburg ist mit rund 60.000 Frauen der mitgliederstärkste aller KDFB Diözesanverbände und zugleich auch der größte katholische Verband im Bistum Regensburg. Er umfasst insgesamt 454 Zweigvereine, welche in 29 Bezirke unterteilt sind. Zudem gibt es zahlreiche Junge-Frauen-Gruppen und rund 165 Eltern-Kind-Gruppen.

Das Bildungswerk

gemeinnützige Einrichtung der offenen Erwachsenenbildung

Der KDFB Diözesanverband Regensburg führt ein eigenes Bildungswerk (Bildungswerk des KDFB e. V.) mit Sitz in Regensburg. Dessen Ziel und Aufgabe besteht darin, alle Mitglieder des KDFB im Diözesanverband und alle interessierten Frauen für ihre Aufgaben in Gesellschaft, Familie und Beruf zu befähigen und sie zur Mitarbeit in Kirche und Staat anzuregen.

Das Bildungswerk ist Mitglied der Katholischen Erwachsenenbildung in Bayern e. V. und der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg e. V. und als förderungswürdige gemeinnützige Einrichtung der offenen Erwachsenenbildung im Sinne des Erwachsenenbildungsförderungsgesetzes anerkannt.

Wir sind

Unsere Anliegen und Ziele

  • ein Verband, der von Frauen selbstständig und ehrenamtlich geleitet wird und das Leben vor Ort aktiv mitgestaltet
  • an der christlichen Botschaft und ihren Werten orientiert, sagen in der Kirche was uns wichtig ist und machen deutlich, welchen Beitrag Frauen in einer geschwisterlichen Kirche leisten
  • ein unabhängiger, moderner Bildungsverband für Frauen jeden Alters, in unterschiedlichen Lebenssituationen und mit verschiedenen Interessen   
  • eine Gemeinschaft, in der Frauen Freude am gemeinsamen Tun erleben, sich gegenseitig sowie andere unterstützen und gemeinsam ihren Glauben leben und feiern
  • überparteilich, vertreten die Interessen von Frauen und unterstützen sie bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit mit Blick auf eine eigenverantwortliche Gestaltung von Kirche, Gesellschaft und Politik
  • Teil der Internationalen Frauenbewegung und arbeiten mit verschiedensten Organisationen und Institutionen national und international zusammen um die Lebensbedingungen von Frauen zu verbessern

Unsere Gründung und Geschichte

Frauenbund KDFB Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit

Im Jahre 1924 vergrößerte sich die Stadt Regensburg durch die Eingemeindung der Vororte Reinhausen, Sallern, Stadtamhof, Steinweg, Schwabelweis, Weichs und Winzer mit 18904 Einwohnern. In dieser Zeit wurde eine Nähstube eingerichtet und zugleich in Steinweg der KDFB gegründet. Laut eines Arbeitsberichtes des Bayerischen Landesverbandes wurde der Zweigverein am 24. März 1924 ins Leben gerufen.

1924 hatte der Zweigverein bereits 120 Mitglieder.
Die 1. Vorsitzende war Frau Anna Büechl
Geistlicher Beirat H.H. Stadtpfarrer Neumann
1925 übernahm Frau Magdalena Brandl den Vorsitz des KDFB
1929 brachte es der Zweigverein auf 300 Mitglieder.
Frau Anna Beer übernahm den Vorsitz.
1934 Wurde Hr. Pfarrer Drexler zum Geistlichen Beirat ernannt

Die Einträge der 1. Chronik endeten 1935.

1945 Wiederbelebung des Vereins nach dem 2. Weltkrieg unter dem Geistlichen Herr Pfarrer Lang
1954 Frau Beckers
Geistlicher Beirat Herr Pfarrer Steinbauer
1958 Frau Anna Beer
1960 Frau Denk
1969 Frau Beckers
1972 Frau Elisabeth Dollinger
1973 Geistlicher Beirat Herr Stadtpfarrer Artinger
1983 Frau Merklein
2001 Frau Hildegard Zwack
Geistlicher Beirat Herr Pfarrer Walbrun
2010 Frau Eva Hambach
2014 Geistlicher Beirat Hr. Pfarrer Nikolaus Grüner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok