HLDREIFALTIGKEIT Logo
  • Adventskalender_1001
  • Adventskalender_1002
  • Adventskalender_1003
  • Adventskalender_1004
  • Adventskalender_1005
  • Adventskalender_1006
  • Adventskalender_1007
  • Adventskalender_1008
  • Adventskalender_1009
  • Adventskalender_1010
  • Adventskalender_1011
  • Adventskalender_1012
  • Adventskalender_1013
  • Adventskalender_1014
  • Adventskalender_1015
  • Adventskalender_1016
  • Adventskalender_1017
  • Adventskalender_1018
  • Adventskalender_1019
  • Adventskalender_1020
  • Adventskalender_1021
  • Adventskalender_1022
  • Adventskalender_1023
  • Adventskalender_1024

  • Start
  • Seelsorge + Hilfe
  • Taufe

Taufe

In die christliche Gemeinschaft aufgenommen werden

Die Taufe (vom Wort „tauchen“ abgeleitet) ist seit der Zeit der Apostel das Grundsakrament der Kirche. Sakrament bedeutet „heiliges Geschehen“ oder auch „Heilmittel“. Durch Jesus ist es möglich geworden, dass wir von Gott etwas „direkt“ spüren, sehen, erleben können – so wie die Menschen Jesus sehen und berühren konnten. Das ist in diesem Sinn einzigartig in den Religionen!

Anmeldung zur Taufe

Wo kann die Anmeldung zur Taufe erfolgen?

Wenn Sie sich für Ihr Kind (oder für sich selber) für die Taufe interessieren, melden Sie sich in Ihrem Pfarramt wegen der Terminabsprache. Bitte haben Sie Verständnis, wenn u.U. zwei Kindern gemeinsam die Taufe gespendet wird.

Für eine Taufe in der Spitalkirche St. Katharina wird vorausgesetzt, dass Sie einen eigenen Geistlichen „mitbringen“, der die Tauffeier hält.

Tauftermine

Wann kann das Sakrament der Taufe gespendet werden?

Taufe hängt ganz eng mit Ostern zusammen. Deshalb ist die Feier der Osternacht der „Ur-Tauftermin“. Genauso die Osterzeit, aber im Grunde auch jeder Sonntagsgottesdienst ist sehr „passend“ (also innerhalb der Messfeier mit der Gemeinde).

Weitere Zeiten, die sich bei uns bewährt haben, sind:

  • in Steinweg:
    samstags um 14 Uhr und sonntags um 12 Uhr (nach der 11-Uhr-Messe);
  • in Stadtamhof:
    samstags um 13.30, 14.00 oder 15.00 Uhr;
    sonntags um 11.30 Uhr (nach dem Gottesdienst);
  • in St. Nikolaus: am Sonntagnachmittag.

Ausnahme:
Während der Fastenzeit (Aschermittwoch bis zur Osternacht) wird keine Taufe gefeiert – es ist die Vorbereitungszeit der Täuflinge und der ganzen Gemeinde auf die österliche Festzeit.

Taufvorbereitung

Was ist zur Vorbereitung der Taufe nötig?

Zumindest beim ersten Kind ist ein „Taufgespräch“ mit dem Priester obligatorisch. Es geht dabei um die Bedeutung der Taufe, aber auch um die Gestaltung der kirchlichen Feier. Das Taufgespräch kann gerne bei Ihnen zu Hause stattfinden.

Kosten

Was kostet die Taufe?

Sakramente „kosten“ nichts. Für die Taufe fällt auch keine Verwaltungsgebühr an (außer wenn Sie nicht im Pfarrgebiet wohnen; in diesem Fall erbitten wir 25,- €).

Mehr über die Taufe

Wissenswertes zum Sakrament der Taufe

Weil wir glauben, dass das Leben Jesu nicht vorbei ist, sondern dass er als Auferstandener mitten unter uns ist („Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind...“), empfangen wir die Sakramente als sein Geschenk an uns; als besondere Formen der Begegnung mit ihm; als feste Zusage und Ausdruck der Nähe und Liebe Gottes.

Als sich im Lauf der ersten Jahrhunderte nach Christus das Kirchenjahr herausbildete, war die Feier der Osternacht für alle Bewerber, die sich oft lange – in der Fastenzeit noch mal besonders intensiv – vorbereitet hatten, der Termin ihrer Taufe. Im Untertauchen und Heraustreten aus dem Taufbecken sind Tod und Auferstehung nachgebildet: Wir gehören bereits jetzt zum unzerstörbaren Leben – versinnbildlicht auch durch die Taufkerze, die von der Osterkerze ihr Licht empfängt.